Die Hoffnung auf eine Jahresendrallye steigt

Der Marktbericht zur Woche
Bild: BBAG
Weiter aufwärts: Die deutschen Aktienbörsen haben in der vergangenen Handelswoche deutliche Gewinne verzeichnet. Vor allem stärker als erwartet zurückgegangene US-Teuerungsraten sorgten bei den Anlegern für gute Stimmung, da sie Hoffnungen auf ein Ende der Zinsanhebungen durch die US-Notenbank Fed schürten. Sinkende Ölpreise unterstützten diese Hoffnungen, sorgten sie perspektivisch doch ebenfalls für geringere Inflationszahlen. In Verbindung mit einigen gut aufgenommenen Unternehmensdaten sowie charttechnischen und statistischen Impulsen gab der neuerliche Zinsoptimismus den Märkten erheblichen Auftrieb.

Dax-Familie mit Kursgewinnen

Der Deutsche Aktienindex (Dax) gewann im Wochenvergleich 4,5 Prozent auf 15.919,16 Punkte. Der MDax stieg um 3,9 Prozent auf 26.283,89 Zähler. Der TecDax legte um 4,4 Prozent auf 3.107,47 Punkte zu. Der m:access All-Share rückte um 1,4 Prozent auf 1.399,02 Zähler vor.
 
Den größten Wochengewinn im Dax verzeichneten mit 23,7 Prozent die Titel von Siemens Energy nach Berichten über einen Durchbruch bei den Gesprächen über Garantien des Bundes sowie gut aufgenommenen Aussagen zu den Geschäftserwartungen. Der Kurs des einstigen Mutterkonzerns und Großaktionärs Siemens kletterte um 13,6 Prozent nach oben, hier beflügelten neben den Nachrichten zu Siemens Energy vor allem Quartalszahlen und der Ausblick des Technikkonzerns. Die Titel von Infineon gewannen 13,8 Prozent, auch hier sorgten Unternehmenszahlen – und dabei vor allem der Ausblick sowie die Ankündigung einer Dividendenerhöhung – für Kauflaune bei den Anlegern. Gegen den Trend verzeichneten im MDax die Papiere von HelloFresh einen Einbruch um 22,2 Prozent. Die Anleger reagierten damit auf die Senkung des Ausblicks am vergangenen Donnerstag, nachdem der Kochboxenversender erst vor wenigen Wochen seine Quartalszahlen vorgelegt hatte.
Konnte wieder deutlich zulegen und war der Wochengewinner im Dax: Siemens Energy. /Bild: Siemens Energy/Marl.

Anleihen: Kurse haben deutlich angezogen

Die Kurse an den deutschen Anleihemärkten haben in der vergangenen Woche deutlich angezogen. Vor allem die zurückgehenden Inflationsraten aus den USA und die damit einhergehenden Erwartungen, die US-Notenbank werde ihre Leitzinsen nicht weiter anheben, gaben den Notierungen der Bundespapiere Auftrieb. Von Seiten der übrigen Konjunkturdaten kamen unterschiedliche Impulse, die unter dem Strich hinter dem Einfluss der Zinserwartungen zurückblieben. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihe ging im Wochenvergleich von 2,72 auf 2,59 Prozent zurück. Die Umlaufrendite fiel von 2,73 auf 2,54 Prozent.

USA: Zinsoptimismus schürt die Aktienbörsen

Die US-Aktienbörsen sind die vergangene Handelswoche erneut gestiegen. Der wieder erwachte Zinsoptimismus der Anleger und einige Konjunkturdaten verhalfen den wichtigsten Indizes wieder zu spürbaren Wochengewinnen. Der Dow-Jones-Index verbesserte sich im Wochenvergleich um 1,9 Prozent auf 34.947,28 Punkte. Der breiter gefasste S&P-500-Index legte um 2,2 Prozent auf 4.514,02 Zähler zu. Der technologielastige Nasdaq-100-Index kam um 2,0 Prozent voran auf 15.837,99 Punkte.

Ausblick: Auf den fahrenden Zug aufspringen

Beim Blick auf die aktuelle Woche an den deutschen Aktienbörsen können sich etliche professionelle Beobachter weitere Kursgewinne vorstellen, wenn vielleicht auch in geringerem Umfang als in der Vorwoche. Das Wort „Jahresendrally“ ist jedenfalls wieder verstärkt unter den Marktteilnehmern zu hören, nachdem die großen Indizes drei Wochen in Folge zugelegt hatten. Noch vor einigen Wochen hatte mit einer solchen Entwicklung kaum jemand gerechnet, weswegen nun auch einige Investoren auf den „fahrenden Zug aufspringen“ müssen, wie es von Beobachtern heißt.
Ob der zuletzt gesehene Optimismus anhalten wird, dürfte einmal mehr von den Spekulationen über die weitere Geldpolitik abhängen. Hierbei dürften vor allem das Protokoll der vergangenen Ratssitzung der US-Notenbank sowie in geringerem Umfang die Inflationserwartungen der US-Verbraucher im Fokus stehen. Sollten die Signale in Richtung eines Erreichens des Zinsgipfels gehen, könnte dies den Aktienkursen weiteren Schub verleihen.

Wichtige Indikatoren und ein US-Feiertag

Daneben stehen noch einige Veröffentlichungen auf der Agenda, die mehr Klarheit bezüglich des aktuellen konjunkturellen Stands bringen könnten. Zu diesen zählen Einkaufsmanagerindizes aus der Eurozone und den USA, die Auftragseingänge für langlebige Wirtschaftsgüter in den USA sowie der Ifo-Geschäftsklimaindex für Deutschland.
 
Am Donnerstag müssen die hiesigen Märkte ohne Impulse aus den USA auskommen, dort bleiben die Börsen wegen des Feiertags Thanksgiving geschlossen. Die Einzelhandelsmeldungen am darauffolgenden Freitag wiederum dürften ihren Beitrag zur allgemeinen Stimmung leisten, gelten sich doch traditionell als wichtiger Indikator für die Stimmung im Weihnachtsgeschäft.
Ausgewählte wichtige Termine der Woche
Montag, 20.11.: Erzeugerpreise in Deutschland
Dienstag, 21.11.:
Protokoll der vergangenen Sitzung der US-Notenbank; Nationaler Aktivitätsindex der Chicago Fed (USA); Verkäufe bestehender Häuser in den USA
Mittwoch, 22.11.:
Auftragseingänge für langlebige Wirtschaftsgüter in den USA; Verbrauchervertrauen der Universität Michigan (USA); Inflationserwartungen der US-Verbraucher
Donnerstag, 23.11.:
Einkaufsmanagerindizes für das verarbeitende Gewerbe in Deutschland und der Eurozone; Dienstleistungsindizes für Deutschland und die Eurozone; US-Börsen feiertagsbedingt geschlossen
Freitag, 24.11.: I
fo-Geschäftsklimaindex; Bruttoinlandsprodukt Deutschlands; S&P-Global-PMI-Gesamtindex für die USA

a)  Allgemeiner Haftungsausschluss
Die Bayerische Börse AG und die Börse München haften nicht für Schäden aufgrund von Handlungen, die ausgehend von den in diesem Online-Angebot enthaltenen Informationen vorgenommen werden. Insbesondere sind Haftungsansprüche, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und/oder unvollständiger Informationen verursacht wurden, ausgeschlossen. Auch eine Haftung für die unbefugte Weitergabe oder Nutzung von Passwörtern scheidet aus.
b) Haftung für Links
Bei direkten oder indirekten Verweisen auf fremde Internetseiten (Links), die außerhalb des Verantwortungsbereiches des Autors liegen, kommt eine Haftungsverpflichtung des Autors ausschließlich in dem Fall in Betracht, in dem der Autor von den Inhalten Kenntnis hat und es ihm technisch möglich und zumutbar wäre, die Nutzung im Falle rechtswidriger Inhalte zu verhindern. Die Bayerische Börse AG bzw. die Börse München erklärt daher ausdrücklich, dass zum Zeitpunkt der Linksetzung keine illegalen Inhalte auf den verlinkten Seiten erkennbar waren. Die Bayerische Börse AG bzw. die Börse München hat keinerlei Einfluss auf die aktuelle und zukünftige Gestaltung und auf die Inhalte der gelinkten/verknüpften Seiten. Deshalb distanziert sich die Bayerische Börse AG bzw. die Börse München hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten/verknüpften Seiten, die nach der Linksetzung verändert wurden. Diese Feststellung gilt für alle innerhalb des eigenen Online-Angebotes gesetzten Links und Verweise. Für illegale, fehlerhafte oder unvollständige Inhalte und insbesondere für Schäden, die aus der Nutzung oder Nichtnutzung solcherart dargebotener Informationen entstehen, haftet allein der Anbieter der Seite, auf die verwiesen wurde, nicht derjenige, der über Links auf die jeweilige Veröffentlichung lediglich verweist.
c)  Rechtswirksamkeit des Disclaimers
Dieser Disclaimer ist ein Teil des Online-Angebots, von dem aus auf diese Seite verwiesen wurde. Sofern einzelne Teile oder einzelne Formulierungen dieses Textes der geltenden Rechtslage nicht, nicht mehr oder nicht vollständig entsprechen sollten, bleiben die übrigen Teile des Dokumentes in ihrem Inhalt und ihrer Gültigkeit davon unberührt.

Im Artikel erwähnte Wertpapiere

Infineon Technologies 37,07 1,58%
close

Populäre Aktien

UC TecDAX 3.254,03 1,05%
close

Populäre Aktien

Siemens 162,56 0,76%
close

Populäre Aktien

UC MDAX 26.728,87 0,73%
UC DAX 16.791,91 0,98%
HelloFresh I 16,085 4,82%
close

Populäre Aktien

Siemens Energy N 11,34 -2,20%
close

Populäre Aktien

m:access All-Share Index NTR 1.398,67 -0,09%
close

Tops und Flops

UC Dow Jones 36.238,3399 N.A.
UC S&P 500 4.603,33 N.A.