Tec-Dax - warum nicht in heimische Werte investieren?

Das aktuelle Anlagethema von theScreener
Das größte Unternehmen im TecDAX ist der DAYX-Konzern SAP / Bild: SAP
Nach dem Schweizer Analysehaus theScreener gab es vor einem Jahr gute Gründe nicht in TecDAX Werte zu investieren: Eine wenig wirtschaftsfreundliche Deutsche und Europäische Politik, steigende Energiepreise, Covid und vieles mehr. Sollten sich Anlegerinnen und Anleger darüber geärgert haben, weil die Kurse danach dennoch rasch und stark gestiegen sind, so können sie wieder zu ähnlichen Kursen einsteigen wie damals. Auch heute gibt es gute Gründe, dies nicht zu tun. Und wieder könnten sich diese als falsch erweisen. Welchen Unternehmen es in letzter Zeit besonders gut oder besonders schlecht ergangen ist, wer im Index den Ton angibt und bei welchen Aktien wir trotz allem optimistisch sind?

Im Minus

Der TecDAX repräsentiert ca. 20 Prozent der deutschen Börsenmarktkapitalisierung mit insgesamt 29 durch theScreener analysierten Gesellschaften. Seit dem 2. März 2021 hat er um minus 6,6 Prozent eingebüßt, der S&P 500 hat im gleichen Zeitraum 11,3 Prozent zugelegt. Unter den Branchen führen - wenig überraschend - reine Technologie-Werte mit 43,8 Prozent vor Gesundheitswesen mit 27,6 Prozent und Telekommunikation mit 22,3 Prozent. Energie ist mir nur 4,5 Prozent vertreten und war - zumindest bis 3. März - die einzige Branche, die 2022 eine positive Performance erzielen konnte.

Performance der größten Unternehmen

Über zwölf Monate hinweg konnten nur sieben Unternehmen eine positive Performance zwischen 44 Prozent (der Software-Konzern Nemetschek) und 2,4 Prozent (die Deutsche Telekom) erzielen. Dazwischen waren noch Freenet mit der zweitbesten Performance von 28,3 Prozent, Siemens Healthineers (24,7 Prozent), Carl Zeiss Meditec (13,9 Prozent) und Qiagen (7,9 Prozent) positiv. Mit einem satten Minus von 71,1 Prozent liegt Teamviewer am Ende der Unternehmen mit negativer Performance.

Bester Gesamteindruck

TheScreener klopft die Unternehmen auch jeweils nach dem besten Gesamteindruck ab. Dieser kombiniert fundamentale Faktoren (P/E, Wachstum, Gewinnrevisionen, Dividendenerträge usw.), technische Indikatoren (Trend und relative Performance) sowie Sensitivitätsfaktoren (das Verhalten der Aktie bei Marktproblemen und bei spezifischen Ereignissen). Es werden nurUnternehmen angezeigt mit einer minimalen Börsenkapitalisation von 1 Mrd. US-Dollar, welche zudem einen mindestens neutralen Gesamteindruck vorweisen und die Aktie zwei oder mehr Sterne hat und das Sensitivitätsniveau bei "tief" oder "mittel" liegt. Bei mehreren Aktien mit gleichem Gesamteindruck hat jene mit den besten 7-wöchigen Gewinnrevisionen den Vorrang.
 
Bei den TecDAX-Werten machten Freenet, die Deutsche Telekom, Nemetschek, Telefonica Deutschland und Siemens Healthineers den besten Gesamteindruck.
 
Die gesamte Analyse finden Sie hier auf der Website von theScreener

Im Artikel erwähnte Wertpapiere

Carl Zeiss Meditec 105,00 -0,05%
close

Populäre Aktien

Deutsche Telekom 17,876 0,16%
close

Populäre Aktien

Nemetschek I 49,11 1,68%
close

Populäre Aktien

UC TecDAX N.A. N.A.
close

Populäre Aktien

freenet N 19,28 -1,51%
close

Populäre Aktien

Telefonica Deutschland 2,189 -1,75%
close

Populäre Aktien

TeamViewer I 8,024 0,07%
close

Populäre Aktien

Siemens Healthineers AG 40,94 -3,38%
close

Populäre Aktien

Qiagen Rg 42,59 0,54%
close

Populäre Aktien

UC S&P 500 N.A. N.A.