EQS-News: Infineon: Solides Q2 GJ 2024. Anhaltende Nachfrageschwäche in wesentlichen Zielmärkten führt zur Senkung der Geschäftsjahresprognose. Programm zur Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit startet.

EQS

Im Artikel erwähnte Wertpapiere: Infineon Technologies

EQS-News: Infineon Technologies AG / Schlagwort(e): Quartals-/Zwischenmitteilung/Prognose
Infineon: Solides Q2 GJ 2024. Anhaltende Nachfrageschwäche in wesentlichen Zielmärkten führt zur Senkung der Geschäftsjahresprognose. Programm zur Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit startet.

07.05.2024 / 07:30 CET/CEST
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


 

  • Q2 GJ 2024: Umsatz 3,632 Milliarden Euro, Segmentergebnis 707 Millionen Euro, Segmentergebnis-Marge 19,5 Prozent
  • Ausblick GJ 2024: Bei einem unterstellten EUR/USD-Wechselkurs von 1,10 wird nun ein Umsatz von etwa 15,1 Milliarden Euro plus oder minus 400 Millionen Euro (zuvor 16 Milliarden Euro plus oder minus 500 Millionen Euro) mit einer Segmentergebnis-Marge von etwa 20 Prozent (zuvor niedriger bis mittlerer 20er-Prozentsatz) in der Mitte der Umsatzspanne erwartet. Die bereinigte Bruttomarge wird voraussichtlich bei einem niedrigen 40er-Prozentsatz (zuvor niedriger bis mittlerer 40er-Prozentsatz) liegen. Investitionen sind in Höhe von etwa 2,8 Milliarden Euro (zuvor etwa 2,9 Milliarden Euro) geplant. Ein bereinigter Free-Cash-Flow von etwa 1,6 Milliarden Euro (zuvor 1,8 Milliarden Euro) und ein berichteter Free-Cash-Flow von etwa 0 Millionen Euro (zuvor etwa 200 Millionen Euro) werden nun erwartet
  • Ausblick Q3 GJ 2024: Bei einem unterstellten EUR/USD-Wechselkurs von 1,10 wird ein Umsatz von etwa 3,8 Milliarden Euro erwartet. Die Segmentergebnis-Marge wird dabei im oberen 10er-Prozentbereich liegen

 

Neubiberg, 7. Mai 2024 – Die Infineon Technologies AG gibt heute das Ergebnis für das am 31. März 2024 abgelaufene zweite Quartal des Geschäftsjahres 2024 bekannt.

 

„In einem anhaltend schwierigen Marktumfeld hat Infineon ein solides zweites Quartal abgeliefert“, sagt Jochen Hanebeck, Vorstandsvorsitzender von Infineon. „Viele Endmärkte entwickeln sich konjunkturbedingt schwach und der Abbau der Halbleiterbestände bei Kunden und Distributoren dauert an. Die Nachfrageschwäche bei verbrauchernahen Anwendungen zieht sich hin. Zudem sehen wir eine spürbare Verlangsamung des Wachstums im Automobilbereich. Deshalb blicken wir zurückhaltend auf den Rest des Geschäftsjahres und reduzieren unsere Prognose. Mittel- und langfristig bleiben Dekarbonisierung und Digitalisierung starke strukturelle Treiber für unseren profitablen Wachstumskurs. Um das volle Potenzial unseres Unternehmens zu entfalten, werden wir unsere Wettbewerbsfähigkeit weiter stärken. Dazu starten wir das unternehmensweite Programm „Step Up“. Wir streben strukturelle Verbesserungen unseres jährlichen Segmentergebnisses um einen hohen dreistelligen Millionen-Euro-Betrag pro Jahr an.“

 

Geschäftsentwicklung im zweiten Quartal des Geschäftsjahres 2024

Im zweiten Quartal des Geschäftsjahres 2024 betrug der Konzernumsatz 3.632 Millionen Euro. Gegenüber dem Umsatz von 3.702 Millionen Euro im Vorquartal entspricht dies einem Rückgang von 2 Prozent. Im Segment Automotive (ATV) war der Umsatz im Vergleich zum Vorquartal stabil, in den Segmenten Green Industrial Power (GIP) und Power & Sensor Systems (PSS) dagegen niedriger. Das Segment Connected Secure Systems (CSS) verzeichnete sequentiell einen leichten Umsatzanstieg.

 

 

in Millionen Euro Q2 GJ24 Q1 GJ24 +/- in %
       
Umsatzerlöse 3.632 3.702 -2
Bruttomarge (in %) 38,6% 43,2%  
Bereinigte Bruttomarge1 (in %) 41,1% 44,9%  
Segmentergebnis 707 831 -15
Segmentergebnis-Marge (in %) 19,5% 22,4%  
Ergebnis aus fortgeführten Aktivitäten 394 598 -34
Ergebnis aus nicht fortgeführten Aktivitäten, abzüglich Steuern vom Einkommen und vom Ertrag - -11  
Ergebnis nach Steuern 394 587 -33
       
in Euro      
Ergebnis je Aktie aus fortgeführten Aktivitäten – unverwässert 0,30 0,45 -33
Ergebnis je Aktie aus fortgeführten Aktivitäten – verwässert 0,30 0,45 -33
Bereinigtes Ergebnis je Aktie – verwässert1,2 0,42 0,53 -33

1 Die Überleitung vom Konzernüberschuss zum bereinigten Konzernüberschuss und zum bereinigten Ergebnis je Aktie sowie die Überleitung von den Umsatzkosten zu den bereinigten Umsatzkosten und der bereinigten Bruttomarge finden Sie in der Quartalsinformation unter www.infineon.com.

2 Die Berechnung des Ergebnisses je Aktie und des bereinigten Ergebnisses je Aktie basiert auf ungerundeten Werten.

 

Die Bruttomarge erreichte im zweiten Quartal des laufenden Geschäftsjahres 38,6 Prozent nach 43,2 Prozent im Vorquartal. Die bereinigte Bruttomarge betrug 41,1 Prozent nach 44,9 Prozent im Vorquartal.

 

Das Segmentergebnis belief sich im zweiten Quartal des Geschäftsjahres 2024 auf 707 Millionen Euro nach 831 Millionen Euro im Vorquartal. Die Segmentergebnis-Marge erreichte 19,5 Prozent nach 22,4 Prozent im Vorquartal.

 

Das nicht den Segmenten zugeordnete Ergebnis betrug im zweiten Quartal des Geschäftsjahres 2024 minus 211 Millionen Euro nach minus 129 Millionen Euro im Vorquartal. Von dem Gesamtbetrag entfielen minus 91 Millionen Euro auf die Umsatzkosten, minus 18 Millionen Euro auf Forschungs- und Entwicklungskosten sowie minus 54 Millionen Euro auf die Vertriebs- und allgemeinen Verwaltungskosten. Hinzu kamen sonstige betriebliche Aufwendungen in Höhe von (netto) 48 Millionen Euro. Hierin enthalten sind Wertminderungen in Höhe von 37 Millionen Euro basierend auf der Abwertung von Vermögenswerten im Zusammenhang mit dem geplanten Verkauf der zwei Backend-Fertigungsstandorte Cheonan (Südkorea) und Cavite (Philippinen).

 

Im zweiten Quartal des Geschäftsjahres 2024 belief sich das Betriebsergebnis auf 496 Millionen Euro nach 702 Millionen Euro im Vorquartal.

 

Das Finanzergebnis betrug im zweiten Quartal des laufenden Geschäftsjahres minus 12 Millionen Euro nach plus 25 Millionen Euro im Vorquartal. Im Finanzergebnis des ersten Quartals war ein Zinsertrag in Höhe von 32 Millionen Euro aufgrund der Auflösung einer steuerlichen Risikorückstellung im Zusammenhang mit der Akquisition von Cypress enthalten.

 

Der Steueraufwand im zweiten Quartal des Geschäftsjahres 2024 betrug 93 Millionen Euro nach 134 Millionen Euro im Vorquartal.

 

Das Ergebnis aus fortgeführten Aktivitäten belief sich im zweiten Quartal des laufenden Geschäftsjahres auf 394 Millionen Euro nach 598 Millionen Euro im Vorquartal. Das Ergebnis aus nicht fortgeführten Aktivitäten betrug 0 Millionen Euro nach minus 11 Millionen Euro im Vorquartal. Das Ergebnis nach Steuern erreichte im zweiten Quartal des laufenden Geschäftsjahres 394 Millionen Euro. Im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2024 waren 587 Millionen Euro erzielt worden.

 

Das Ergebnis je Aktie aus fortgeführten Aktivitäten verminderte sich im zweiten Quartal des Geschäftsjahres 2024 auf 0,30 Euro nach 0,45 Euro im Vorquartal (jeweils unverwässert und verwässert). Das bereinigte Ergebnis je Aktie3 (verwässert) belief sich im zweiten Quartal des laufenden Geschäftsjahres auf 0,42 Euro nach 0,53 Euro im Vorquartal.

 

Die Investitionen, vom Unternehmen definiert als Investitionen in Sachanlagen und sonstige immaterielle Vermögenswerte einschließlich aktivierter Entwicklungskosten, betrugen im zweiten Quartal des laufenden Geschäftsjahres 643 Millionen Euro nach 653 Millionen Euro im Vorquartal. Die Abschreibungen beliefen sich im zweiten Quartal des Geschäftsjahres 2024 auf 467 Millionen Euro nach 456 Millionen Euro im Vorquartal.

 

Der Free-Cash-Flow verbesserte sich im zweiten Quartal des laufenden Geschäftsjahres auf 82 Millionen Euro nach minus 1.597 Millionen Euro im Vorquartal. Im ersten Quartal des laufenden Geschäftsjahres waren Kaufpreiszahlungen in Höhe von rund 800 Millionen Euro für den Erwerb von Unternehmen, im Wesentlichen für den Erwerb von GaN Systems Inc., enthalten. Weiterhin wurden im ersten Quartal variable Vergütungsbestandteile für das Rekord-Geschäftsjahr 2023 ausbezahlt.

 

Die Brutto-Cash-Position verminderte sich zum Ende des zweiten Quartals des laufenden Geschäftsjahres auf 2.583 Millionen Euro nach 2.712 Millionen Euro zum Ende des Vorquartals. Im Verlauf des zweiten Quartals wurde die Dividende in Höhe von 456 Millionen Euro ausbezahlt und 233 Millionen Euro für den Rückkauf von eigenen Aktien im Rahmen des Mitarbeiter-Aktienoptionsprogramms aufgewendet. Demgegenüber erfolgte die Platzierung einer Anleihe in Höhe von 500 Millionen Euro. Die Finanzschulden beliefen sich zum 31. März 2024 auf 5.941 Millionen Euro nach 5.398 Millionen Euro zum 31. Dezember 2023. Die Netto-Cash-Position erreichte somit einen Wert von minus 3.358 Millionen Euro nach minus 2.686 Millionen Euro zum Ende des Vorquartals.

 

Ausblick für das Geschäftsjahr 2024

Bei einem unterstellten EUR/USD-Wechselkurs von 1,10 wird im Geschäftsjahr 2024 nun ein Umsatz von etwa 15,1 Milliarden Euro plus oder minus 400 Millionen Euro erwartet (zuvor 16 Milliarden Euro plus oder minus 500 Millionen Euro). Die Anpassung der Prognose für das Geschäftsjahr ist eine Folge der anhaltenden Nachfrageschwäche in wesentlichen Zielmärkten und des andauernden Lagerabbaus bei Kunden und Distributoren.

 

Im Segment Automotive wird jetzt ein Umsatzwachstum im unteren bis mittleren einstelligen Prozentbereich erwartet. Der Umsatz im Segment Green Industrial Power sollte nun im Vergleich zum Vorjahr um einen niedrigen 10er-Prozentbereich zurückgehen. Für das Segment Power & Sensor Systems wird jetzt von einem Umsatzrückgang im hohen 10er-Prozentbereich und bei Connected Secure Systems von einem Rückgang im niedrigen 20er-Prozentbereich ausgegangen. Bei dem erwarteten Umsatz von 15,1 Milliarden Euro werden nun eine bereinigte Bruttomarge im niedrigen 40er-Prozentbereich und eine Segmentergebnis-Marge von etwa 20 Prozent erwartet. Für das Segment Automotive wird von einer Segmentergebnis-Marge am unteren Ende des zuvor genannten Bereichs zwischen 25 und 28 Prozent ausgegangen.

 

Die Investitionen, vom Unternehmen definiert als Investitionen in Sachanlagen und sonstige immaterielle Vermögenswerte einschließlich aktivierter Entwicklungskosten, für das Geschäftsjahr 2024 werden nun leicht auf etwa 2,8 Milliarden Euro angepasst (zuvor etwa 2,9 Milliarden Euro). Schwerpunkte sind dabei Investitionen in die Fertigungsgebäude an den Standorten in Kulim (Malaysia) für sogenannte Verbundhalbleiter sowie in Dresden (Deutschland) für Analog-/Mixed-Signal-Komponenten.

 

Die Abschreibungen sollten im Geschäftsjahr 2024 etwa 1,9 Milliarden Euro betragen. Davon entfallen etwa 400 Millionen Euro auf Abschreibungen aus Kaufpreisallokationen, hauptsächlich im Zusammenhang mit dem Erwerb von Cypress. Der um Investitionen in große Frontend-Gebäude sowie den Kauf von GaN Systems bereinigte Free-Cash-Flow wird nun in einer Höhe von etwa 1,6 Milliarden Euro (zuvor 1,8 Milliarden Euro) erwartet, was einem Wert von etwa 11 Prozent des prognostizierten Jahresumsatzes von 15,1 Milliarden Euro entspricht. Der berichtete Free-Cash-Flow sollte dabei etwa 0 Millionen Euro (zuvor 200 Millionen Euro) erreichen. In Bezug auf die Rendite auf das eingesetzte Kapital (RoCE) wird erwartet, dass der RoCE bei etwa 9 Prozent liegen wird. Bei der Veröffentlichung der Zahlen zum Q1 GJ 2024 war ein Wert von etwa 11 Prozent erwartet worden.

 

Ausblick für das dritte Quartal des Geschäftsjahres 2024

Im dritten Quartal des Geschäftsjahres 2024 erwartet Infineon bei einem angenommenen EUR/USD-Wechselkurs von 1,10 einen Umsatz von etwa 3,8 Milliarden Euro. In den Segmenten ATV und CSS sollte das Wachstum im Vergleich zum Vorquartal auf Höhe des angenommenen Konzernwachstums liegen, für GIP darunter und für PSS darüber. Bei dem prognostizierten Konzernumsatz sollte die Segmentergebnis-Marge im oberen 10er-Prozentbereich liegen.

 

Strukturverbesserungsprogramm „Step Up“ zur Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit

Das Unternehmen will seine Wettbewerbsfähigkeit weiter stärken. Dazu setzt Infineon mit dem Programm „Step Up“ auf eine gezielte, nachhaltige Verbesserung seiner Kostenstruktur. Das Programm beinhaltet verschiedene Maßnahmenpakete mit Schwerpunkten in den Bereichen Fertigungsproduktivität, Portfoliomanagement, Preisqualität und Betriebskosten-Optimierung, ohne dabei die Innovationskraft des Unternehmens zu beeinträchtigen.

 

Das Programm soll einen positiven Effekt auf das Segmentergebnis in Höhe eines hohen dreistelligen Millionen-Euro-Betrags pro Jahr erzielen (Basis ist das Geschäftsjahr 2023). Erste finanzielle Vorteile werden im Laufe des Geschäftsjahres 2025 erwartet. Der volle Effekt soll in der ersten Hälfte des Geschäftsjahres 2027 wirksam werden.

 

 

3 Der bereinigte Konzernüberschuss und das bereinigte Ergebnis je Aktie (verwässert) sind kein Ersatz oder keine höherwertigen Kennzahlen, sondern stets als zusätzliche Information zu dem nach IFRS ermittelten Konzernüberschuss beziehungsweise Ergebnis je Aktie (verwässert) aufzufassen.

 

Die Geschäftsentwicklung der Segmente von Infineon im zweiten Quartal des Geschäftsjahres 2024 befindet sich in der Quartalsinformation unter www.infineon.com.

 

Alle Finanzdaten in dieser Quartalsinformation sind vorläufig und ungeprüft.

 

 

 

Telefonpressekonferenz und Telefonkonferenz für Analysten

Der Vorstand der Infineon Technologies AG wird am 7. Mai 2024 um 8:00 Uhr (MESZ) eine Telefonpressekonferenz durchführen. Diese wird in Deutsch und Englisch über das Internet übertragen. Darüber hinaus findet um 9:30 Uhr (MESZ) eine Telefonkonferenz inklusive Webcast für Analysten und Investoren (nur in englischer Sprache) statt. Es wird jeweils über die Entwicklung des Unternehmens im zweiten Quartal des Geschäftsjahres 2024 sowie über den Ausblick für das dritte Quartal und das Geschäftsjahr 2024 informiert werden. Die Konferenzen werden live und als Download auf der Website von Infineon unter www.infineon.com/boerse verfügbar sein.

 

 

Die aktuelle Q2-Investoren-Präsentation (nur in englischer Sprache) befindet sich auf der Website von Infineon unter:
https://www.infineon.com/cms/de/about-infineon/investor/reports-and-presentations/

 

 

Infineon-Finanzkalender (*vorläufig)

  •    15.5.2024 JP Morgan European TMT Konferenz, London
  •    16.5.2024 UBS Best of Europe Konferenz, virtuell
  •    22.5.2024 JP Morgan Annual Global Technology, Media and Communications Konferenz und JP Morgan EMEA All Stars Forum, Boston
  •    22.5.2024 dB Access European Champions Konferenz, Frankfurt
  •    29.5.2024 Goldman Sachs Semiconductor Konferenz, New York
  •    30.5.2024 Cowen TMT Konferenz, New York
  •    5. – 6.6.2024 BofA Global Technology Konferenz, San Francisco
  •    5. – 6.6.2024 Exane BNP Paribas CEO Konferenz, Paris
  •    6.6.2024 Erste Bank Future in CEE – ERSTE Consumer & Technology Konferenz, virtuell
  •    11.6.2024 BofA C-Suite TMT Konferenz, London
  •    5.8.2024* Presseinformation zu den Ergebnissen für das dritte Quartal des Geschäftsjahres 2024
  •    12.11.2024* Presseinformation zu den Ergebnissen für das vierte Quartal und das Geschäftsjahr 2024

 

 

Über Infineon

Die Infineon Technologies AG ist ein weltweit führender Anbieter von Halbleiterlösungen für Power Systems und das Internet der Dinge (IoT). Mit seinen Produkten und Lösungen treibt Infineon die Dekarbonisierung und Digitalisierung voran. Das Unternehmen hat weltweit rund 58.600 Beschäftigte (Ende September 2023) und erzielte im Geschäftsjahr 2023 (Ende September) einen Umsatz von rund 16,3 Milliarden Euro. Infineon ist in Frankfurt unter dem Symbol „IFX“ und in den USA im Freiverkehrsmarkt OTCQX International unter dem Symbol „IFNNY“ notiert.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.infineon.com

Follow us: X - Facebook - LinkedIn

 

 

H I N W E I S

Diese Pressemitteilung enthält in die Zukunft gerichtete Aussagen über das Geschäft, die finanzielle Entwicklung und die Erträge des Infineon-Konzerns.

Diesen Aussagen liegen Annahmen und Prognosen zugrunde, die auf gegenwärtig verfügbaren Informationen und aktuellen Einschätzungen beruhen. Sie sind mit einer Vielzahl von Unsicherheiten und Risiken behaftet. Der tatsächliche Geschäftsverlauf kann daher wesentlich von der erwarteten Entwicklung abweichen.

Infineon übernimmt über die gesetzlichen Anforderungen hinaus keine Verpflichtung, in die Zukunft gerichtete Aussagen zu aktualisieren.

Aufgrund von Rundungen ist es möglich, dass sich einzelne Zahlen in dieser Pressemitteilung und in anderen Berichten nicht genau zur angegebenen Summe aufaddieren und dass dargestellte Prozentangaben nicht genau die absoluten Werte widerspiegeln, auf die sie sich beziehen.

Alle in dieser Presseinformation genannten Zahlen sind vorläufig und ungeprüft.

 


Kontakt:
Andre Tauber, Media Relations, Tel.: +49 89 234-23888


07.05.2024 CET/CEST Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch EQS News - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die EQS Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter https://eqs-news.com


Sprache: Deutsch
Unternehmen: Infineon Technologies AG
Am Campeon 1-15
85579 Neubiberg
Deutschland
Telefon: +49 (0)89 234-26655
Fax: +49 (0)89 234-955 2987
E-Mail: investor.relations@infineon.com
Internet: www.infineon.com
ISIN: DE0006231004, XS2056730679, XS2056730323, XS2443921056, XS2194283672, XS2767979052, XS2194283839, XS2194192527, US45662N1037
WKN: 623100, A2YN1J, A2YN1H, A3MQS8, A3E44V, A35129, A3E44W, A3E44X, 936207
Indizes: DAX, TecDAX, EURO STOXX 50
Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange; OTC QX, Börse Luxemburg
EQS News ID: 1896761

 
Ende der Mitteilung EQS News-Service

1896761  07.05.2024 CET/CEST

Im Artikel erwähnte Wertpapiere

Infineon Technologies N.A. N.A.
close

Populäre Aktien