Thematische ETF verlieren im Februar 378 Millionen Dollar

Rahul Bhushan, Rize ETF
Rahul Bhushan / Bild: Rize ETF
Rize ETF, Emittent von thematischen ETFs, legt mit seinem aktuellen „Monthly Thematic Update“ eine Zusammenfassung der Entwicklungen am Markt für thematische ETFs des vergangenen Monats vor. Der Monat Februar brachte für diesen Markt einmal mehr – nach Januar – eine negative Bilanz an Zu- und Abflüssen, dieses Mal in der Höhe von 378 Millionen Dollar.
 
Tatsächlich ist diese Zahl den Angaben von Rize ETF zufolge auf einen einzigen Handel in einem einzigen Geschlechtergerechtigkeits-ETF zurückzuführen, der dem Markt für thematische ETFs 551 Millionen Dollar entzog. Auf der anderen Seite brachte der Februar große Zuflüsse für E-Autos und Batterien (rund 166 Millionen Dollar) und das Thema Luxusgüter, dem weitere 72 Millionen Dollar zukamen – seit Jahresbeginn wurden somit bereits 136 Millionen Dollar in das Thema investiert.

Zuflüsse durch Mega-Investition in ChatGPT

Zu den drei Themen, die im Februar die meisten Zuflüsse erhielten, gehört neben Luxusgütern und E-Autos und Batterien das Thema Robotik, Automatisierung und KI, dem 98 Millionen Dollar zukamen. Rize ETF zufolge ist diese Entwicklung nicht zuletzt auf das im Februar von Microsoft bekanntgegebene, mehrere Milliarden Dollar schwere Investment in das KI-Unternehmen OpenAI, Betreiber von ChatGPT, zurückzuführen – und das generell steigende Interesse in KI-Technologie.
 
Seit Jahresbeginn sind vor allem die merkbaren Zuflüsse für Themen und ETFs rund um erneuerbare Energien und die Nachhaltigkeitswende bemerkenswert: Die Nettozuflüsse für die Themen E-Autos und Batterien, Wasser, Neue Energien, Solarenergie, Wasserstoff, Klima und Umwelt und Biodiversität betragen insgesamt über 284 Millionen Dollar. Den Experten von Rize ETF zufolge stellt dies ein klares Indiz für das Interesse von Anlegern dar, Zugang zu Titeln zu erhalten, die von aktuellen staatlichen Subventionsmaßnahmen profitieren. Dazu gehören der Inflation Reduction Act in den USA und der Green Deal Industrial Plan in der EU.

Die Zuflüsse in thematische Fonds im Februar

  1. E-Autos und Batterien: 166 Millionen Dollar
  2. Robotik, Automatisierung und KI: 98 Millionen Dollar
  3. Luxusgüter: 72 Millionen Dollar
  4. Cybersicherheit: 31 Millionen Dollar
  5. Digitalisierung: 28 Millionen Dollar

Die fünf größten Gewinner seit Jahresbeginn

  1. E-Autos und Batterien: 162 Millionen Dollar
  2. Luxusgüter: 136 Millionen Dollar
  3. Robotik, Automatisierung und KI: 68 Millionen Dollar
  4. Wasser: 42 Millionen Dollar
  5. Alternde Bevölkerung: 40 Millionen Dollar

Abflüsse: Agrarwirtschaft und New Economy unter den Verlierern

Neben dem bisherigen „Jahresverlierer“ Geschlechtergerechtigkeit verzeichnete auch das Thema Agrarwirtschaft mit 87 Millionen Dollar wesentliche Abflüsse. Nachdem die traditionelle Agrarbranche 2022 ein fulminantes Jahr erlebte (nicht zuletzt durch die durch den Krieg in der Ukraine bedingten Probleme der Nahrungsmittelversorgung) scheinen viele Anleger gerade ihre Werte zu verkaufen, um Gewinne mitzunehmen. Bedingt durch einen warmen Winter und abklingende Probleme bei der Nahrungsmittelversorgung ist das Thema möglicherweise nicht mehr so attraktiv wie 2022 – dies hat sich in der Underperformance der Agribusiness-ETFs gegenüber den wichtigsten Indizes im Jahr 2023 gezeigt.
 
Weitere Verlierer sind seit Jahresbeginn im Bereich der New Economy und auf längere Sicht ertragreichen Branchen zu finden. Dazu gehören Internet und E-Commerce in China (-58 Millionen Dollar), Cybersicherheit (-50 Millionen Dollar), Digitalisierung (-46 Millionen Dollar), Smart City (-28 Millionen Dollar) und Cloud Computing (-26 Millionen Dollar).
 
Trotz des Trends hin zu sauberer Energie verzeichnet das Thema seit Jahresbeginn Abflüsse in Höhe von 156 Millionen Dollar – 61 Millionen davon im Februar. Die ETF-Experten von Rize führen dies auf die Entscheidung von Investoren zurück, in Bereiche zu investieren, die den „gründen Wandel“ noch umfassender abdecken.

Die 10 größten Gewinner und Verlierer unter den thematischen UCITS-ETFs – Februar 2023 (Mio. USD)

Die 10 größten Gewinner und Verlierer unter den thematischen UCITS-ETFs – seit Jahresbeginn (Mio. USD)

Rahul Bhushan ist Co-Founder des in London ansässigen, auf thematische ETFs spezialisierten Vermögensverwalters Rize ETF. Bevor Bhushan Rize ETF mitgründete, war er bei Legal&General Investment Management in London als Senior Product Spezialist für die Entwicklung neuer, vor allem thematischer und nachhaltiger Anlagestrategien tätig. Bhushan startete seine Karriere beim internationalen Finanzdienstleister Nomura. 2016 stieg er beim ETP-Anbieter ETF Securities ein. Als Director und ETF-Produktspezialist war er dort mitverantwortlich für den Aufbau und die Verwaltung der Canvas-ETF-Platform, die der US Vermögensverwalter Legal&General Investment Management im März 2018 von ETF Securities für 3,5 Milliarden Euro erwarb. Bhushan absolvierte sein Masterstudium im Bereich Finanzen an der renommierten IE Business School in Madrid. Zuvor studierte er Internationales Management und Französisch an der Universität von Bath, Großbritannien.
Warnung vor dem Kapitalrisiko
Eine Investition in Fonds ist mit Risiken verbunden, darunter Illiquidität, fehlende Dividenden, Investitionsverlust und Verwässerung, und sollte nur als Teil eines diversifizierten Portfolios erfolgen. Die Fonds können in einer oder mehreren europäischen Rechtsordnungen registriert oder anderweitig zum öffentlichen Vertrieb zugelassen sein. Anleger sollten die Bedingungen für die Anlage in einen Fonds (oder eine Anteilsklasse) weiterhin sorgfältig prüfen und professionelle Anlageberatung einholen, bevor sie eine Entscheidung zur Anlage in einen solchen Fonds (oder eine Anteilsklasse) treffen.

Im Artikel erwähnte Wertpapiere

Microsoft Rg 419,45 0,90%
close

Populäre Aktien