Konzertierte Aktion von Staaten und Notenbanken ist sehr hilfreich

Michael Winkler, St. Galler Kantonalbank Deutschland AG
Michael Winkler / Bild: St. Galler Kantonalbank Deutschland AG
So etwas hat es noch nie gegeben: Hinter den Aktienmärkten liegt ein Crash im Rekordtempo. Im S&P 500 zum Beispiel gab es zwar seit 1962 durchaus vergleichbare Kursverluste. Allerdings haben diese jeweils mindestens ein Vierteljahr und bis zu 20 Monate gedauert. Der aktuelle Corona-Crash hat hingegen gerade einmal drei Wochen gebraucht! In den anderen globalen Leitindizes sieht es sehr ähnlich aus. Und auch die Rentenmärkte befanden sich in Ausverkaufsstimmung, die Credit Spreads im High Yield-Bereich sind regelrecht explodiert.

Maßnahmen der EZB stabilisieren den Markt

Diese Phase liegt hinter uns. Denn die Staaten und Notenbanken unternehmen jetzt gemeinsam alles, damit die Rezession relativ kurz wird und eine Pleitewelle vermieden wird. In Europa leistet nicht zuletzt das „Pandemic Emergency Purchase Program“ der EZB einen massiven Beitrag zur Stabilisierung und Beruhigung. Dank dieser konzertierten Anstrengungen stehen die Aktienmärkte vor einer ersten Erholung im Rahmen einer Bärenmarktrallye. Das Kurspotenzial beträgt rund zehn Prozent. Und mit der Schwelle von 8.000 Punkten hat der Dax seinen Buchwert und eine historisch wichtige Unterstützungszone erreicht. Mit seinem aktuellen Kursniveau preist er die Rezession, die der Realwirtschaft mindestens in den ersten beiden Quartalen bevorsteht, weitestgehend ein. 

Auch der V-Dax beruhigt sich etwas

Das negative Überraschungspotenzial ist damit begrenzt. Und dies hat auch Auswirkungen auf die Volatilität. Der V-Dax ist zwar nach wie vor historisch hoch, aber den erreichten historischen Spitzenwert von 90 werden wir nicht mehr sehen. Selbst bei weiter fallenden Kursen wird die Volatilität in den kommenden Monaten zwischen 30 und maximal 70 Prozent betragen.

Es geht wieder bergauf

Fazit: Die Kapitalmärkte sind in den vergangenen Wochen innerhalb kürzester Zeit so durchgerüttelt worden wie wohl noch nie zuvor. Dank der gemeinsamen Anstrengungen aller wichtigen Akteure haben sich die Märkte aber beruhigt, und erste Gegenbewegungen setzen ein. Das Schlimmste ist überstanden, und Kurserholungen an den Aktienmärkten bieten Potenzial für den ersten, vorsichtigen Auf- und Ausbau von Positionen. 
Michael Winkler ist Leiter Anlagestrategie bei der St.Galler Kantonalbank Deutschland AG