Gerüchte und Regulierungen als Treiber und Gestalter des Kryptomarktes

Eliézer Ndinga, 21Shares
Eliézer Ndinga / Bild: 21Shares
Bedingt durch einen starken Anstieg des Bitcoin-Preises erfuhr der gesamte Kryptomarkt in der vergangenen Woche einen Anstieg von neun Prozent. Mit dem Aufkommen des Gerüchts, wonach Amazon Bitcoin als Zahlungsmethode akzeptieren würde, kletterte das Kryptoasset zum ersten Mal seit sechs Wochen über die Schwelle von 40.000 US-Dollar. Kurz darauf dementierte der E-Commerce-Gigant die ihm unterstellten Pläne, bekräftigte jedoch sein Interesse daran, die Krypto-Industrie in Zukunft zu erforschen.

Betrug bei Tether?

Die Spekulationen um Amazon stellten die gesamte Marktstimmung auf den Kopf und übertönten sogar ein anderes, von einer unbekannten Quelle stammendes Gerücht über einen mutmaßlichen Bankbetrug durch Tether-Verantwortliche. Demnach untersucht das US-Justizministerium, ob führende Tether-Verantwortliche in der Vergangenheit die Art ihrer Geschäftstätigkeit verheimlichten, um Partnerschaften mit Banken eingehen zu können. Ähnlich wie bei den Gründern der Handelsplattform  BitMEX könnte dies für die in den USA tätigen Tether-Verantwortlichen das Karriereende bedeuten. Doch selbst dann würde USDT, der von Tether ausgegebene Stablecoin, weiterhin international gehandelt werden können – so wie auch BitMEX weiterhin als Dienstleistungsanbieter intakt ist. Andererseits könnten in den USA als Folge eines nachgewiesenen Bankbetrugs strengere Beschränkungen und Kontrollen für Tether eingeführt werden.

Ereignisreiche Tage

Zusammengefasst waren die vergangenen Tage also ereignisreich und brachten beachtliche Turbulenzen in der Infrastruktur des Kryptomarktes mit sich:
  1. Im Rahmen eines scheinbar vorhersehbaren Short Squeeze (rasant steigende Kurse zwingen Leerverkäufer zur Verlustbegrenzung) wurden Shortpositionen im Gesamtwert von über einer Milliarde US-Dollar aufgelöst. Das Open Interest bei Futures stieg in der vergangenen Woche um 1,4 Milliarden Dollar, insbesondere im Zusammenhang mit dem jüngsten Preisanstieg.
  2. 71,7 Prozent des Verkaufsdrucks ging von Händlern aus, die in den letzten sechs Monaten auf dem Spotmarkt in BTC investiert hatten.
  3. Obwohl der Optionsmarkt für Bitcoin deutlich kleiner ist als der Futures-Markt, haben Optionshändler übermäßig auf Call-Strike-Preise aus dem Bereich von 30.000 bis 40.000 US-Dollar gesetzt, am 27. August sogar 80.000 US-Dollar pro Bitcoin. Dies ist ein Beleg für die positivere Stimmung unter den Derivatehändlern, die einen zukünftigen Aufwärtstrend erwarten.
Bei 21Shares erwarten wir, dass sich der Preis von Bitcoin in der nahen Zukunft im Bereich zwischen 35.000 und 40.000 US-Dollar konsolidieren wird. Im Gegenzug dazu besteht für Ethereum (ETH) sogar die Chance einer deutlichen Aufwärtsbewegung. Vor allem das nächste Woche bevorstehende Ethereum-Upgrade mit dem Namen EIP-1599 dürfte die Nachfrage nach ETH aus den Reihen institutioneller Anleger antreiben und damit der Einstufung von ETH als knappen Rohstoff und technische Grundlage für die DeFi- und NFT-Systeme Rückenwind geben.
 
Binance Coin (BNB), die Stablecoin mit der vierthöchsten Marktkapitalisierung, schwankt bedingt durch behördliche Maßnahmen gegen die Handelsplattform Binance schon einige Zeit lang im Wert. Das Unternehmen scheint diesen behördlichen Druck sehr ernst zu nehmen, stellte es doch eine Reihe von Experten mit juristischem Hintergrund ein. Binance ist aktuell auch auf der Suche nach einem neuen CEO mit Erfahrungen in Regulationsangelegenheiten als Ersatz für den aktuellen CEO, Changpeng Zhao. Außerdem plant die US-Tochter von Binance einen Börsengang. Da sich dieser Prozess noch in seiner Anfangsphase befindet, rechnen wir damit, dass der Börsengang irgendwann ab Mitte 2022 erfolgen wird.

Eingebremste Spekulationsdynamik

Als führende Börse bei Spot- und Futures-Geschäften büßte Binance aufgrund des jüngsten Verbots in China 77 Prozent seines täglichen Handelsvolumens ein, was die Spekulationsdynamik einbremste. Das aktuelle Handelsvolumen liegt bei 24 Milliarden US-Dollar - noch im Mai lag es bei 106 Milliarden. Tether (USDT) ist immer noch das am meisten gehandelte Kryptoasset, und repräsentiert 82 Prozent des Marktanteils von Binance. BUSD, der Binance-Stablecoin, steht an zweiter Stelle und macht nur 12 Prozent aus. Aus verschiedenen Gründen erwarten wir jedoch nicht, dass das Handelsvolumen in nächster Zeit neue Höchststände erreichen wird:
  1. Ein erheblicher Teil des Handelsvolumens auf Binance stammte aus dem Handel mit esoterischen Kryptoassets, die noch nicht auf Handelsplätzen wie Coinbase, Bitstamp, oder Kraken verfügbar sind. Zugleich sind strengere Regulierungen sowohl für zentralisierte als auch dezentralisierte Krypto-Dienste zur Erfüllung der US-Wertpapiergesetze zu erwarten – wie in einem jüngst bekannt gewordenen Kommentar von Gary Gensler, dem Vorsitzenden der US-Börsenaufsicht, ersichtlich. Diese Entwicklung könnte in den USA und Kanada in Beschränkungen oder einem Delisting von Kryptoassets münden, die als nicht registrierte Wertpapiere gelten. Im gleichen Sinne hat Uniswap, die führende dezentrale Börse innerhalb des DeFi-Netzwerkes, solche Security-Token von ihrer Schnittstelle (nicht vom Protokoll selbst) entfernt. Die Schnittstelle ist im Besitz von Uniswap Labs, einem in den USA registrierten Tochterunternehmen von Uniswap.
  2. Binance senkte das Hebellimit kürzlich von 100x auf 20x und stellte die Verfügbarkeit von Margenhandel mit verschiedenen Fiat-Währungen, darunter dem Euro, australischen Dollar und britischen Pfund ein. Es ist daher zu erwarten, dass exzessive Spekulationshandlungen nun mit krypto-nativen Derivatprodukten im DeFi-Netz, darunter Dydx oder Perpetual Protocol stattfinden werden.
  3. Zuletzt haben Regierungsvertreter auf der ganzen Welt ihre Bedenken gegenüber Stablecoins geäußert, darunter auch Jerome Powell, Präsident der Federal Reserve. Potenzielle Beschränkungen des Stablecoin-Handels könnten Handelsvolumen auf breiter Front einbrechen lassen, da Stablecoins Anlegern als sofortige Einstiegsmöglichkeit in Krypto-Assets dienen.

Aufklärung durch Regulierungsbehörden

Mit der zunehmenden Reife der Branche werden wir erleben, dass Kryptounternehmen mehr und mehr Anstrengungen zur Erfüllung von Gesetzen und Regulationen unternehmen werden, um sowohl den Verbraucherschutz als auch die Sicherung eines fairen Wettbewerbes gewährleisten zu können. Um den Trend in die richtige Richtung zu lenken, Innovationen zu fördern und nicht zuletzt das volle Potenzial der Kryptowährungen zu nutzen, muss die Aufklärung der Regulierungsbehörden der Eckpfeiler dieser Bemühungen sein.
Eliézer Ndinga ist Co-Leiter des Research-Teams von 21Shares und liefert Einblicke in die globale Wirtschaft, die Märkte, die Geopolitik und die langfristige Vermögensallokation - alles, um Kunden bei der Navigation auf dem Krypto-Asset-Markt zu unterstützen. Als Venture Capital Associate kann er Erfahrung in der Leitung von Investitionen in der Seed- und Early-Stage-Phase von Fintech- und Digital Asset-Startups vorweisen, da er drei Investitionen in Fonds einbrachte, darunter ein Fintech-Einhorn.
Das in dieser Pressemitteilung enthaltene Material dient ausschließlich Informationszwecken. Die 21Shares AG und ihre verbundenen Unternehmen empfehlen keine Maßnahmen auf der Grundlage dieser Informationen. Das Material ist nicht als Angebot oder Empfehlung zum Kauf oder Verkauf eines Wertpapiers, noch als Anlageberatung auszulegen. Darüber hinaus stellen diese Informationen keine Zusicherung dar, dass die hier beschriebenen Anlagen für eine Person geeignet oder sinnvoll sind. Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist kein Indikator für künftige Kursentwicklungen
 
This document and the information contained herein are not for distribution in or into (directly or indirectly) the United States, Canada, Australia or Japan or any other jurisdiction in which the distribution or release would be unlawful. This document does not constitute an offer of securities for sale in or into the United States, Canada, Australia or Japan. This document does not constitute an offer to sell, or a solicitation of an offer to purchase, any securities in the United States. The securities of 21Shares AG to which these materials relate have not been and will not be registered under the United States Securities Act of 1933, as amended (the "Securities Act"), and may not be offered or sold in the United States absent registration or an applicable exemption from, or in a transaction not subject to, the registration requirements of the Securities Act. There will not be a public offering of securities in the United States.This document is only being distributed to and is only directed at: (i) to investment professionals falling within Article 19(5) of the Financial Services and Markets Act 2000 (Financial Promotion) Order 2005 (the "Order"); or (ii) high net worth entities, and other persons to whom it may lawfully be communicated, falling within Article 49(2)(a) to (d) of the Order (all such persons together being referred to as "relevant persons"); or (iv) persons who fall within Article 43(2) of the Order, including existing members and creditors of the Company or (v) any other persons to whom this document can be lawfully distributed in circumstances where section 21(1) of the FSMA does not apply. The Securities are only available to, and any invitation, offer or agreement to subscribe, purchase or otherwise acquire such securities will be engaged in only with, relevant persons. Any person who is not a relevant person should not act or rely on this document or any of its contents. In any EEA Member State (other than the Austria, Belgium, Denmark, Finland, France, Germany, Great Britain, Ireland, Italy, Luxembourg, Malta, the Netherlands, Norway, Spain and Sweden) that has implemented the Prospectus Regulation (EU) 2017/1129, together with any applicable implementing measures in any Member State, the "Prospectus Regulation") this communication is only addressed to and is only directed at qualified investors in that Member State within the meaning of the Prospectus Regulation. Exclusively for potential investors in Austria, Belgium, Denmark, Finland, France, Germany, Great Britain, Ireland, Italy, Luxembourg, Malta, the Netherlands, Norway, Spain and Sweden the 2019 Base Prospectus (EU) is made available on the Issuer’s website under www.21Shares.com. The approval of the 2019 Base Prospectus (EU) should not be understood as an endorsement by the SFSA of the securities offered or admitted to trading on a regulated market. Eligible potential investors should read the 2019 Base Prospectus (EU) and the relevant Final Terms before making an investment decision in order to understand the potential risks associated with the decision to invest in the securities. You are about to purchase a product that is not simple and may be difficult to understand. This document is not an offer to sell or a solicitation of an offer to buy or subscribe for securities of 21Shares AG. Neither this document nor anything contained herein shall form the basis of, or be relied upon in connection with, any offer or commitment whatsoever in any jurisdiction. This document constitutes advertisement within the meaning of the Swiss Financial Services Act and not a prospectus. Copies of the current Base Prospectus dated 13 November 2020 are available free of charge from the website of the Issuer. Subject to applicable securities laws, the Base Prospectus and the final terms of any product mentioned herein can be obtained from 21Shares AG on the website. Copies of this document may not be sent to jurisdictions, or distributed in or sent from jurisdictions, in which this is barred or prohibited by law. The information contained herein does not constitute an offer to sell or the solicitation of an offer to buy, in any jurisdiction in which such offer or solicitation would be unlawful prior to registration, exemption from registration or qualification under the securities laws of any jurisdiction.

Im Artikel erwähnte Wertpapiere

Amazon.com 2.954,00 0,10%
close

Populäre Aktien

Coinbase 204,00 -1,69%
close

Populäre Aktien