Nachrichten

Finanznachrichten rund um die Themen Börse, Aktien, Anleihen und Fonds

Ausverkauf an den Börsen?

es ist viel passiert in der vergangenen Woche, was sich an diesen Zahlen ablesen lässt: 12.959 Punkte hatte der DAX vor einer Woche noch, heute steht er bei etwa 12.500 Punkten. Der Dow Jones 500 lag vor einer Woche bei 26.136 Punkten, jetzt bei um die 24.800! Trotzdem sind unsere Autoren optimistisch gestimmt. So kann Fonds-Guru Henning Gebhardt kein Ende des Bullenmarktes erkennen und Carsten Mumm erinnert daran, dass kurzfristige Korrekturen von 10 bis 15 Prozent eigentlich nichts Neues sind. Auf die seltsame Hassliebe zwischen Aktien und Anleihen und ihre gegenseitige Beeinflussung macht Robert Halver aufmerksam, in gewohnt einprägsamer und bilderreicher Sprache.

Und dann war ja noch etwas, die GroKo scheint nun endlich fertig geschmiedet zu sein, wenn die SPD-Mitglieder es denn wollen. Stefan Bielmeier analysiert das Verhandlungsergebnis, Freude kommt da eher weniger auf. Für Freude bei den treu gebliebenen Anlegern sorgt vielleicht die eine oder andere Dividenden-News von Werner W. Rehmet. Für alle Anleger gibt es ab jetzt jeden Freitag eine kurze Warnung vor einer möglichen Börsenfalle von unserem Börsenpsychologen und Leiter der Handelsüberwachung, Norbert Betz.

PS: Vorausschauendes Handeln ist nicht nur an, sondern auch in der Börse wichtig: Deshalb kamen heute alle Kollegen ohne Krawatte.

 

Fondslegende Henning Gebhardt sieht in der derzeitigen Abwärtsbewegung vor allem eine erhöhte Volatilität, verstärkt durch die viele automatische Verkäufe auslösenden Strategien. Der eigene Kopf bleibt eben gefragt, und der könnte sogar günstiges Einsteigen melden, denn es ist kein Ende des Bullenmarktes absehbar, so Gebhardt.

Der Koalitionsvertrag ist fertig und macht uns Leser fertig, könnten wir vielleicht zusammenfassen, was Stefan Bielmeier für die Steuer-, Renten- und Europapolitik ausführt. Die Großkoalitionäre sind vor allem im Geldausgeben groß, erwirtschaften müssen das dann ja die Wähler. Was bringt uns die GroKo?

Die Börsen sind in Angst, meint Carsten Mumm. Richtiger müsste es heißen: Die Anleger! Denn die rechneten offensichtlich nicht mehr damit, dass Kurse auch fallen können. Carsten Mumm konzentriert sich auf mögliche Gründe für die Kursverluste der vergangenen Tage und sieht darin eher Chancen: Wenn nicht jetzt, wann dann einsteigen?